Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH

Angebote und Themen

Die Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft und die zentrale Adresse für Publizistik und Medienarbeit in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

hr1 Sonntagsgedanken

Mit Popsongs auf Sinnsuche

Karsten Fink / MedienhausPortraitfoto: Pfarrerin Ksenija AuksutatPfarrerin Ksenija Auksutat

Manchmal muss man für einen Neuaufbruch etwas Altes hinter sich lassen. Wie bei einem Schmetterling. Jetzt im Sommer fliegen diese bunten, schönen Falter durch die sonnige Luft.

Wenn sich ein Schmetterling für einen Augenblick niederlässt, kann man ihn beobachten. So leicht und zart sind die farbigen Flügel. Kaum zu glauben: Er war vorher eine unscheinbare grüne Raupe. Da hat sich was gewandelt: Vom Krabbeln zum Fliegen. Langsam und schwer ist die Raupe, leicht und schnell der Schmetterling. Der Übergang ist eine eigene Zeit. Die Verpuppung. Da reift der Wandel. Die alte Hülle bleibt zurück. Manchmal gibt’s das auch beim Menschen: So ein Wunsch, sich zu verändern. Was schwer ist oder beengend und man nicht mehr man selbst ist. Von so einem Aufbruch erzählt ein Lied von Abba. Es heißt: „I wonder“, das heißt so viel wie: Ich frage mich, ich will es wissen.

„Der Park und diese Häuser, alte Straßen auf denen ich ging, all das Schöne – wird es hier sein eines Tages, wenn ich zurückkomme? Meine Freunde wollen heiraten, Kinder und ein Zuhause haben. Es klingt so nett, gut geplant und weise, keine Überraschungen zu erwarten.“

Eine junge Frau wird fortgehen. Und dieser Aufbruch wird keine Urlaubsreise. Sie geht auch nicht für ein Praktikum oder so was weg. Sondern sie nimmt Abschied für lange. Denn sie stellt sich vor, wie in der Zwischenzeit ihre Freunde ein ganz normales Leben führen. Arbeiten, Familie haben. Da, wo man aufgewachsen ist und die anderen sind, die man schon immer kennt.

Die kompletten Sonntagsgedanken von Pfarrerin Ksenija Auksutat gibt es ab dem 4. August 2019, 8 Uhr, zum Nachlesen auf  kirche-im-hr.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top