Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH

Angebote und Themen

Die Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft und die zentrale Adresse für Publizistik und Medienarbeit in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

hr2 Morgenfeier

Kaffee mit Mehrwert

[privat]Portraitbild: Pfarrerin Vera LangnerPfarrerin Vera Langner

Sie war nun schon den dritten Tag hier, aber von Ruhe keine Spur. Dabei hatte sie sich auf ihre freie Woche im „Haus der Stille“ so gefreut.

Das Ernte-Dank-Fest neu entdecken

Eine Woche Ruhe und zu sich selbst kommen, das klang so gut .Doch jetzt war ihr Herz unruhig, wirr tobten die Gedanken in ihrem Kopf. Am schlimmsten waren die Mahlzeiten. Da saßen die Gäste gemeinsam beim Essen, aber keiner sprach ein Wort. Sie hatten sich freundlich angelächelt, aber dann saßen alle schweigend über ihrer Mahlzeit. Kein Radio, kein Fernseher, nichts war zu hören außer dem leisen Klappern von Geschirr oder Besteck. Manchmal musste jemand husten oder sich räuspern. Sie versuchte das zu vermeiden.

Das Büffet war gut und reichlich. Immer wieder stand sie deshalb auf und holte sich noch etwas nach, schaute beim Kauen dann aus dem Fenster, wechselte den Blick zu der kleinen Blüte, die auf dem Tisch stand, entdeckte daneben den Salz- und Pfefferstreuer und überlegte, ob sie das Rührei nachwürzen sollte. Es schmeckte fade an diesem Morgen.

Ihr Alltag war laut, die Kinder in der Schule kosteten viel Kraft, die Konflikte im Kollegium waren ihr auf die Nerven gegangen und die Elterngespräche empfand sie als zunehmend belastend. Sie wollte einfach mal ihre Ruhe haben, abschalten, frei sein von all den Anforderungen, dem Termindruck, den Qualitätsdebatten und täglichen Auseinandersetzungen. Deshalb hatte sie sich angemeldet für eine Woche im „Haus der Stille“.

Der Seminarleiter hatte in einer ersten Einführung alle Teilnehmenden des Kurses mit den Regeln des Hauses vertraut gemacht. Bitte die Türen leise schließen zum Beispiel. „Hüten Sie die Stille“, hatte er gesagt. „Üben Sie sich ein im Schweigen und Hören“. Dann hatte er dazu ermutigt, einfach mal mit allen Sinnen die Welt wahrzunehmen.

Bei Spaziergängen draußen im Park ging es ihr gut damit. Aber was macht man ohne zu sprechen beim Essen? Da sitzen, kauen, unruhig den Blick schweifen lassen? Aus lauter Verlegenheit holte sie sich noch eine Tasse Kaffee.

Aber was dann passierte, empfand sie im Nachhinein als großes Geschenk. Sie war überrascht über diese Erfahrung. Als sie wieder zu Hause war, erzählte sie mir davon. Und ich erzähle Ihnen gleich mehr davon, nach der Musik. Denn diese Frau und ihre Geschichte hat mich begeistert. Seitdem trinke ich immer mal wieder eine Tasse Kaffee mit besonderem Genuss und mit ganz viel Zeit in aller Ruhe. Ich finde, das passt gut zum Erntedanksonntag, der heute oder am nächsten Sonntag in vielen Kirchengemeinden gefeiert wird.

Sie saß im Haus der Stille mit ihrer Tasse Kaffee beim Frühstück und blickte tief in die Tasse. Sie trank den Kaffee mit Milch, deshalb bekam er diese warme braune Farbe. Aus heiterem Himmel kam ihr dann die Frage: Wer sorgt eigentlich alles dafür, dass ich heute Morgen hier meine Tasse Kaffee trinken kann?


Die komplette Morgenfeier von Pfarrerin Vera Langner gibt es ab dem 30. September 2018, ab 8 Uhr, zum Nachlesen auf  www.rundfunk-evangelisch.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top