Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH

Angebote und Themen

Die Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft und die zentrale Adresse für Publizistik und Medienarbeit in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

hr1 Sonntagsgedanken

Liebeskummer

Nicole KohlheppPfarrerin Ksenija AuksutatPfarrerin Ksenija Auksutat

Eine Liebe endet. Meist zieht einer den Schlussstrich und geht. Wer verlassen wurde, leidet. An Liebeskummer. Und dieser Schmerz geht tief. Ich erinnere mich, als ich nach einer Trennung als Studentin wochenlang zu nichts mehr in der Lage war. Ich schleppte mich zwar zur Uni, aber ich bekam nicht wirklich mit, was dort gesprochen wurde. Tagsüber fühlte ich mich müde und schlapp, nachts fand ich keinen Schlaf. Immer wieder weinte ich meinem Freund nach, der sich von mir getrennt hatte.

Auch in der Bibel erzählt eine Frau von ihrem Liebeskummer. Sie vermisst ihren Freund, der einfach gegangen ist. Sie sagt: „Ich suchte ihn, doch ich fand ihn nicht; ich rief nach ihm, aber er antwortete nicht. Ihr Töchter Jerusalems, ich beschwöre euch: Wenn ihr meinen Liebsten findet, dann sagt ihm, dass ich krank bin vor Liebe.“ (Hoheslied 5,6b.8; BasisBibel)

Krank vor Liebe. So ging es mir damals, als mein Freund sich von mir getrennt hat. So geht es dieser Frau in der Bibel. Sie hat keine Kraft mehr, selbst aktiv zu werden. Darum bittet sie ihre Freundinnen um Hilfe. Das ist eine gute Idee. Denn Hirnforscher bestätigen heute mit wissenschaftlichen Methoden, dass der Liebeskummer tatsächlich ganze Hirnregionen lahmlegt. Die Folge ist genau das, was ich auch bei mir wahrnehmen konnte: Man fühlt sich antriebslos, kann sich über nichts mehr freuen, kann sich kaum zum Nötigsten aufraffen, das man zu tun hat.

Liebeskummer nennen viele Herzschmerz. Auch das stimmt wahrscheinlich. Das Herz ist nicht nur im übertragenen Sinn Sitz unserer tiefen Gefühle...


Die kompletten Sonntagsgedanken von Pfarrerin Ksenija Auksutat gibt es ab dem 15. April 2018 ab 8 Uhr zum Nachlesen auf www.rundfunk-evangelisch.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top